Exkursion zur Wutachschlucht

 

Die Wutach-Schlucht ist ein Engtal im Verlauf der oberen Wutach mit drei schluchtartigen Abschnitten.

Die 60 bis 170 Meter tiefen Schluchten erstrecken sich (ohne Nebenschluchten) über 33 Flusskilometer und sind in vieler Hinsicht bemerkenswert. Ihre geologisch junge und fortwährende Entstehung bringt eine große Vielfalt an Geo- und Biotopen hervor und ermöglicht einen entsprechenden Reichtum an Tier- und Pflanzenarten. Die Schluchten sind touristisch stark frequentiert.

Heute besuchen pro Saison zwischen 80.000 und 100.000 Wanderer die Schlucht. Die Wutach-Schlucht ist Ziel nicht nur Erholungsuchender, sondern auch von Amateurgeologen, -paläontologen und -botanikern, außerdem von Exkursionsveranstaltungen für Studenten und Schüler wie der unseren. Daher wurden im Schluchtengebiet sieben öffentliche geologische Klopfplätze angelegt, und in Aselfingen bestand einige Jahre lang ein geologisches Informationszentrum. Zahlreiche Schautafeln erläutern an Aufenthaltsplätzen und wichtigen Zugangswegen das Naturgeschehen.

Koordinaten: 47° 50′ 41″ N, 8° 18′ 43″ O

Fläche: 9,5 km²

Länge: 33 km (Hauptschlucht)

Obere Schlucht: 9 km

Mittlere Schlucht: 7,5 km

Untere Schlucht: 3,5 km

 

Haslachschlucht: 3 km

Gauchachschlucht: 4,5 km

Schon 1928 beschloss der Badische Landtag einstimmig, die Landesregierung zu beauf-tragen, ein Naturschutzgebiet Wutach-Gauchach-Tal zu schaffen.

Das Naturschutzgebiet Wutach-Schlucht in Zahlen:

GP Wutach: 08.05.-10.05.2009

(J. Kuhlemann)

für Nebenfächler und 1. & 2. Sem.

Geowissenschaftler:

Grundlagen der regionalen Geologie, Land-schaftsgeschichte, Ökologie. Wanderexkursion mit Grillabend und Lager-feuer.

 

Teilnehmer 2009:

 

Adenis, Alice
Cotte, Martin
Gaugler, Philipp
Graef, Klaus
Kreißl, Stefan
Mattes, Jonathan
Meier, Lars Arne
Meier, Raphael
Münster, Michael
Pristl, Dominik
Röser, Andrea
Schäfer, David
Schanbacher, Simon
Schatz, Ann-Kathrin
Siegeris, Markus
Widmann, Philipp
Wunderele, Maximilian