Zerquetschte Gerölle - Squeezed gravel

Die Geschichte der alpinen Deformation ist zu lang und viel könnte über Falten und andere Zeichen der Felsverformung berichtet werden. Etwas Offensichtliches kann an der Hauptstraße von Corte nach Süden 2 km nördlich der berühmten Eisenbahnbrücke von Gustave Eiffel besichtigt werden. Diese Brücke war bei ihrer Einweihung, wie der Eiffelturm in Paris, Meilenstein und Rekordhalter. Südlich einer abgeschnittenen alten Kurve (Ruinen und Parkmöglichkeiten) findet man ein grünes metamorphes Konglomerat mit wenig Bindemittel und verschiedenartigen Geröllen. Einige davon sind ehemals helle Kalke im späten Jura entstanden, in der Kreidezeit als Gerölle umgelagert worden und wurden später bei der alpinen Gebirgsbildung hochdruck-metamorph überprägt (Aragoni-Relikte). Das besondere hier ist der Vergleich zwischen normal geformten, durch Flusstransport angerundeten Granitgeröllen und wurstartig ausgewalzten Kalkmarmor-Geröllen. Die Unterschiede in der Verformung entstehen durch die spröde (brechende) oder ausbleibende Reaktion des Granits bei Temperaturen unter 350 °C, während der Kalkmarmor oberhalb 250 °C plastisch, also weich formbar, reagiert.

The story of Alpine deformation of rocks is a long one, and much could be told about folds and other deformation features telling the history of compression and extension. Something clear to anyone can be seen north of Pont du Vecchio, the famous railway bridge built by Gustave Eiffel, which similar to the well-known tower at Paris was a milestone and record holder in bridge construction at its time. Roadside, you will find a greenish conglomerate with few matrix and diverse pebbles, part of them marble pebbles of Late Jurassic limestone formation and Cretaceous redeposition as pebbles, and subsequent Alpine high-pressure metamorphism, testified by aragonite relicts. The special thing here is that granite pebbles have normal slightly rounded shape, whereas marble pebbles are not round or oval like they have formed during former fluvial transport, but elongated like flat sausages (in cross section). The contrast between the rigid response of the granite boulders, and the ductile response of the marble, is particularly strong at 300 °C, when the calcite marble is soft (>250 °C) and the quartz in the granite is still durable (<350 °C).

Zurück/Back